CBD Blüten günstig online kaufen – Legale Shops in Deutschland

Geschrieben von

👍 Die besten CBD Blüten kaufen: Test & Vergleich für Deutschland

  • CBD Blüten sind ein Naturprodukt aus der Hanfpflanze.
  • Auf dieser Seite findest Du unseren CBD Blüten Test und Preisvergleich.
  • Wir zeigen Dir nur  biologisch einwandfreie und nachhaltige Produkte.

Bestenliste – Seriöse und legale Online Shops für Deutschland

Momentan können wir euch nur drei Anbieter empfehlen. Alle anderen getesteten haben uns enttäuscht.

Unser Testsieger: CBDNOL

cbdnol

  • Versandkostenfrei ab 50€
  • Auswahl von 27 verschiedenen Blüten
  • Aus zertifiziertem EU-Hanf
  • Regelmäßige Prüfung im Labor

 

2. Platz: Glow Cannabis Company

glow cannabis company

  • Versandkostenfrei ab 50€
  • Auswahl von 11 verschiedenen Blüten
  • Auch CBD Hash verfügbar
  • Zahlung per PayPal möglich
  • Regelmäßige Prüfung im Labor

 

3.Platz: CBDshop24

CBDShop24

  • Versandkostenfrei ab 40€
  • Auswahl von 17 verschiedenen Blüten

 

Was sind CBD-Blüten?

CBD erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Aufgrund der nachgewiesenermaßen positiven Effekte auf die Gesundheit und des geringen THC-Gehaltes ist CBD eine legale und schonende Alternative, um dem eigenen Wohlbefinden etwas Gutes zu tun. Ob als CBD Kapseln, Extrakt, TinkturBlüten oder Öl: Cannabidiol ist inzwischen in verschiedensten Formen im Handel erhältlich.

Sogar Tees, Kaugummi, Schokolade und andere CBD-Produkte werden inzwischen in Supermärkten angeboten.

Wir verraten Dir, was Du speziell über CBD-Blüten wissen musst, wo die Unterschiede zu Öl, Liquiden und Kristallen liegen und wie sie auf die Gesundheit wirken.

legale cbd blüten kaufen

Die Knospen der Hanfpflanze

Die Hanf- beziehungsweise Cannabispflanze durchläuft eine Blütephase, in der die Blüten aus den weiblichen Pflanzen gewonnen werden können. Genau genommen umfasst der Begriff zumeist die Knospen, die Spitzen und die Blüten selbst. Gemeinhin werden sie auch als Marihuana-Köpfe bezeichnet. Sie enthalten den höchsten Cannabinoidgehalt, wobei auch die Blätter verarbeitet werden. Bei den weiblichen Pflanzen ist die Konzentration von CBD, THC und CBN höher als bei den männlichen.

Auf den ersten Blick sind die CBD-Blüten kaum von den psychoaktiven Blüten zu unterscheiden, die wiederum einen höheren THC-Gehalt aufweisen. Je höher der THC-Anteil in einer Pflanze ist, umso niedriger ist der CBD-Anteil und umgekehrt. Zur Vermehrung sondern weibliche Pflanzen Harz und Cannabinoid ab, um mit den angelockten Pollen männlicher Pflanzen Samen produzieren zu können. Bei der Produktion achtet der Züchter wiederum auf eine samenlose Genetik, wodurch der THC-Gehalt gering gehalten werden kann.

Die Wirkung auf den Menschen

Wie in verschiedenen Studien nachgewiesen wurde, kann Hanf das Wohlbefinden verbessern und hat einen aufhellenden und beruhigenden Effekt auf die Psyche und den Körper. Es stärkt das Immunsystem und wirkt sich positiv auf die Nervenbahnen aus, wodurch viele Krankheitssymptome gelindert werden können.

Aber Achtung: Die Ursache einer Krankheit kann Hanf nur in seltenen Fällen bekämpfen.

Positive Eigenschaften für jedermann

Grundsätzlich eignen sich CBD-Blüten für jeden, ganz besonders für Personen, die chronisch unter Stress leiden und Schwierigkeiten haben, herunterzufahren. Während manche Nutzer davon berichten, dass CBD auf sie eine stimulierende Wirkung hat, verwenden es viele andere, um einen gesunden Schlaf zu fördern.

Wie bei verschiedenen Arzneimitteln auch können sich die Blüten unterschiedlich auf den Organismus auswirken. Die oftmals entspannende Wirkung von CBD kann dazu beitragen, den hektischen Alltag gelassener zu meistern. Damit wirkt CBD gleichzeitig vorbeugend gegen eine Reihe an Krankheiten, die durch Stress verursacht werden. Daneben können CBD-Blüten die Leistungsfähigkeit erhöhen und werden gegen die unterschiedlichsten Krankheiten und deren Symptome eingesetzt.

Allrounder gegen Krankheitssymptome und mehr

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass selbst im menschlichen Körper Cannabinoide vorkommen. Dieses System übernimmt eine Reihe an wichtigen Funktionen in unserem Körper. So ist es für die Regulation des Gedächtnisses und der Motivation zuständig, aber auch für den Appetit, verschiedene Herzfunktionen und das Schmerzempfinden. Aufgenommene Cannabinoide wirken einerseits über bestimmte Rezeptoren im Gehirn und andererseits über die Nervenenden des Körpers sowie über Immunzellen.

Neben der positiven Wirkung bei psychischen Belastungen, die bereits aufgeführt wurden, kann CBD bei Epilepsie eingesetzt werden. Dort soll es krampflösend wirken. Außerdem wird der Wirkstoff gerne bei Multipler Sklerose eingesetzt, da es nicht nur Schmerzen lindert, sondern gleichzeitig die Nervenzellen von den Angriffen des Immunsystems schützen kann. Aus ebenjenem Grund ist CBD eine gute Wahl bei verschiedensten Autoimmun- und Nervenerkrankungen.

Daneben wird CBD-Blüten ein entzündungshemmender Effekt zugeschrieben und sie sollen unter anderem den Blutdruck regulieren. Manche Nutzer verwenden CBD sogar bei Posttraumatischen Belastungsstörungen, um Chemotherapie-Nebenwirkungen abzuschwächen oder um gegen Psychosen vorzugehen.

Nicht all diese Wirkungsweisen konnten bislang in Studien belegt werden. Erfahrungsberichte sprechen allerdings für sich.

Die Wirkung im Video erklärt

Vergleich Wo ist der Unterschied zu CBD-Öl, -kristallen und -liquid?

Im Vergleich zu anderen CBD-Formen haben die Blüten einen entscheidenden Vorteil: Sie werden nicht weiterverarbeitet, sondern liegen in ihrer gepflückten Form vor. Nach der Ernte trocknen die Züchter sie lediglich, um eine längere Aufbewahrungszeit zu ermöglichen. Durch den Verarbeitungsprozess – zum Beispiel zu CBD Öl – kann es zu Verunreinigungen kommen. Die Blüten hingegen enthalten in ihrer natürlichen Form hochkonzentrierte Wirkstoffe, die entsprechend gezielter wirken können.

Inhaltsstoffe

Neben CBD beinhalten die Blüten unter anderem auch Flavonoide und unterschiedliche Terpene. Den Inhaltsstoff kennst Du sicher, ohne es zu wissen, bereits von anderen stark duftenden Pflanzen wie Pfefferminze, Lemongras, Thymian oder Eukalyptus. Bei Terpenen handelt es sich um organische Substanzen – Kohlenwasserstoff-Verbindungen –, die in verschiedenen Strukturvarianten vorkommen. Diese können unterschiedlich klassifiziert werden und verfügen obendrein über einen gewissen Eigengeruch.

Abgesehen von den spezifischen Gerüchen, die Terpene verursachen, haben sie ähnlich positive Effekte auf unsere Gesundheit wie CBD. In Kombination ist die positive Wirkung umso größer. Die Medizin nutzt Terpene zur Behandlung von Suchterkrankungen, Infektionen, Schmerzen, Depressionen und sogar bei Krebserkrankungen. Die wichtigsten Terpene, die in Cannabis vorkommen, sind Limone, Pinene und Myrcene. Allerdings sind das lang nicht alle, denn in der Cannabispflanze selbst kommen rund 200 unterschiedliche Terpene vor. Insgesamt enthält sie um die 400 Wirkstoffe, davon allein 80 Cannabinoide.

THC-Gehalt

In Deutschland und Österreich müssen CBD-Blüten gewisse Grenzwerte unterschreiten, um legal verkauft werden zu dürfen. Die dienen nicht als Rauschmittel und enthalten daher maximal 0,2 Prozent THC, womit sie keine psychoaktive Wirkung mit sich bringen. Dafür haben die CBD-Blüten den Vorteil, dass sie in aller Regel zwischen acht und zehn Prozent CBD enthalten.

Nur in wenigen CBD-Produkten, die man im Handel findet, ist CBD derart hoch dosiert. Trotz allem musst Du bedenken, dass aufgrund des natürlichen Anbaus nicht alle Blütenstände dieselben Mengen an CBD enthalten. Dadurch kann es zu Schwankungen kommen, die unter anderem mit der Anbaumethode und der Abstammung der Pflanzen zusammenhängen.

Anbau und Qualitätsunterschiede

Cannabis-Blüten können auf unterschiedliche Arten gezüchtet werden. Die Art des Anbaus wirkt sich gleichzeitig auch auf die Qualität der Blüten aus, weshalb wir an dieser Stelle die verschiedenen Möglichkeiten genauer betrachten möchten. Die erste Option ist der Anbau im Haus, also der Innenanbau. Diese Methode ist nicht nur am witterungsbeständigsten, sondern gilt auch als die sinnvollste. Künstliches Licht und benötigte Umweltbedingungen kann der Züchter, wenn er es richtig macht, exakt nachbilden.

Auf der anderen Seite handelt es sich um die Anbauart, die am meisten Energie und Ressourcen benötigt. Aufgrund der zumeist höheren Qualität sind die CBD-Blüten aus dem Innenanbau meist teurer als andere. Um das ganze Jahr über produzieren zu können, haben manche Züchter sich für den Anbau in Glashäusern entschieden. Diese Methode wiederum gilt als die fortschrittlichste, da eine Mischung aus natürlichem und künstlichem Licht genutzt werden kann.

Im Vergleich dazu bringt der Gewächshausanbau, bei dem Züchter sich nur auf natürliches Licht verlassen können, starke Qualitätsschwankungen mit sich. Zudem können maximal zwei bis drei Lebenszyklen im Jahr erreicht werden und der Anbau im Winter ist nicht möglich. Die letzte prinzipiell mögliche Anbaumethode ist die Züchtung im Außenbereich. Da es so maximal einen Zyklus im Jahr gibt und die Qualität der Pflanzen nicht oder nur schlecht gesichert werden kann, bieten viele Händler keine CBD-Blüten aus Freilandkulturen an. Ein weiterer Grund dafür ist auch, dass der CBD-Gehalt niedriger ist.

Anwendung: Rauchen, Backen und als Tee

In Deutschland werden CBD-Blüten in erster Linie zum Räuchern, als Aromaware oder als Tee beziehungsweise Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Sie lassen sich unter anderem zum Backen verwenden und sind in dieser Form entsprechend beliebt. Aber auch zum Rauchen können Sie CBD-Blüten nutzen, wobei die meisten Händler CBD-Blüten lediglich als Lufterfrischer oder zu technischen und Forschungszwecken vermarkten.

Seriöse Hersteller achten darauf, dass die Pflanzen frei von Pestiziden sind und keine nachteiligen Effekte auf die Gesundheit haben. Empfohlen wird übrigens zumeist die Nutzung mit einem sogenannten Vaporizer, also einem Verdampfer. Dadurch können Sie die Vorteile der Blüten genießen, ohne beim Rauchen Ihren Körper mit Kohlenmonoxid zu belasten. Vergessen Sie nicht, dass Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun wollen. Eine Lagerung über einen längeren Zeitraum ist aufgrund der Trocknung der Blüten problemlos möglich.

Die richtige Lagerung

Der CBD-Gehalt in den Blüten kann bis zu 24 Monate stabil bleiben, sofern die richtigen Lagerungsbedingungen gegeben sind. Wie lange Ihre Blüten überstehen, hängt unter anderem vom Licht, der Sauerstoffzufuhr sowie der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur ab. Als Erstes gilt: Lagern Sie Ihre Blüten dunkel und lassen Sie sie möglichst nicht mit Licht in Kontakt kommen. Da zu viel Sauerstoff ebenso schädlich ist wie zu wenig, sollten Sie die CBD-Blüten luftdicht in Schachteln oder Boxen verpacken.

Wichtig ist, dass die Blüten nicht zu hoher Luftfeuchte ausgesetzt werden. Die Folge kann Schimmelbildung sein. Damit sind die Blüten nicht mehr nutzbar und müssten entsorgt werden. Aus diesem Grund sollten Sie auf eine durchschnittliche Luftfeuchtigkeit achten. Ist sie wiederum zu niedrig, können Cannabinoide und Terpene verlorengehen – und mit ihnen die positiven Effekte der Blüten. Am besten bewahren Sie die Blüten an einem kühlen und dunklen Ort auf, um die Qualität des CBDs auch über viele Monate hinweg zu sichern. Denn sie vertragen Hitze ebenso wenig wie direkte Lichteinstrahlung.

Lieber aufs Autofahren verzichten

Generell gilt in Deutschland, dass unter Drogeneinfluss kein Fahrzeug geführt werden darf. Zwar ist CBD grundsätzlich keine Droge, hat allerdings eine beruhigende Wirkung und muss damit ähnlich eingestuft werden wie verschiedene Beruhigungsmittel. Zudem kann nach übermäßigem Genuss von CBD-Blüten auch der THC-Gehalt im Blut ausreichend ansteigen, dass es zu den bekannten Effekten nach Hanfkonsum kommen kann. Aus diesem Grund sollten Sie vom Autofahren nach der Anwendung von CBD-Blüten absehen. Bedenken Sie außerdem, dass CBD in Ihrem Blut und Urin ebenso nachweisbar ist wie alle anderen Stoffe, die Sie zu sich nehmen. Grundsätzlich stellt das allerdings kein Problem dar, solange die Grenzwerte nicht überschritten werden.

Sind CBD-Blüten in Deutschland legal?

Die Rechtslage ist in Deutschland nicht ganz eindeutig. Entscheidend für die Frage, ob CBD in Deutschland legal ist, sind der Gehalt an THC in den Blüten und die Art der Nutzung. Öle beispielsweise dürfen zu medizinischen Zwecken recht problemlos vermarktet werden. Ein wenig anders sieht es bei CBD-Blüten aus. In der Theorie gelten Blüten mit nachgewiesen niedrigem Gehalt des psychoaktiven Stoffs in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel und sind somit zunächst einmal legal und frei verkäuflich.

Trotzdem müssen Sie nachweislich 18 Jahre alt sein, um CBD-Blüten kaufen zu können. Der Verkauf an Konsumierende wiederum ist illegal. Das bedeutet, dass CBD-Blüten nicht dafür vorgesehen sind, als Droge genutzt zu werden. Für medizinische Zwecke hingegen ist der Verkauf – wie auch beim CBD-Öl – gestattet.
Der Gehalt an THC beträgt bei seriösen Verkäufern maximal 0,2 Prozent.

Die Frage nach den Nebenwirkungen

CBD bringt im Vergleich zu THC eine Reihe an positiven Effekten mit, ohne dabei den Geist zu beeinflussen. Sorgen um eine Abhängigkeit müssen Sie sich daher nicht machen. Entscheiden Sie sich für einen Kauf, ist es besonders wichtig, auf einen seriösen Anbieter zu achten. Er sollte EU-zertifiziert sein und die CBD-Blüten müssten ständig kontrolliert werden, um keine Grenzwerte zu überschreiten. Zwar ist CBD als Medikament bislang wenig erforscht, allerdings hat die WHO bislang keine Warnungen über Nebenwirkungen von CBD herausgegeben. Dasselbe sagt auch die Apothekerin Maya Marinic, die sich auf CBD spezialisiert hat. Es ist gleichzeitig problemlos möglich, Schmerzmittel einzunehmen. Bekannt ist allerdings, dass CBD Wechselwirkungen mit bestimmten verschreibungspflichtigen Medikamenten aufweist. Dazu gehören unter anderem Opioide, deren Wirkung durch die Nutzung von CBD verstärkt werden kann.

Wie schnell wirkt CBD?

Wie lange es dauert, bis die Wirkung von CBD einsetzt, hängt einerseits von der genutzten Verarbeitungsvariante und andererseits von dem Grund für die Einnahme ab. So kann es bei Schlafstörungen recht schnell Effekt zeigen, während es bei Entzündungen oder gar Krebsleiden Wochen bis Monate dauern kann, bis sich der Körper auf CBD eingestellt hat. Während es bei Ölen einige Minuten dauert, bis Sie einen Unterschied bemerken, kann das Vaporisieren von CBD-Blüten bereits nach einigen Sekunden seine Wirkung entfalten.

Fazit und Bewertung

CBD-Blüten können eine sinnvolle Ergänzung sein, um Ihr Wohlbefinden zu verbessern und die Symptome verschiedener Grunderkrankungen zu lindern. Solange sie unter 0,2 Prozent des psychoaktiven THC enthalten, sind die Blüten in Deutschland legal zu erwerben und haben in handelsüblichen Mengen keinen betäubenden oder benebelnden Effekt auf Ihren Geist. Grundsätzlich sind für CBD keine Nebenwirkungen bekannt, wobei es möglicherweise zu Wechselwirkungen kommen kann.

Bist Du unsicher und nehmen andere Medikamente, ist ein Vorabgespräch mit deinem Arzt sinnvoll. Kaufe CBD-Blüten immer bei zertifizierten und somit seriösen Anbietern, um die Blüten in reiner, naturbelassener Form zu erstehen. Nur so kommst Du in den Genuss der hochdosierten Wirkstoffe kommen, die einen positiven Effekt auf Psyche und Körper haben können.

Schreibe einen Kommentar